Who Killed Bruce Lee – Distant Rendezvous

Die ersten Worte, die einem beim Öffnen des CD-Booklets ins Gesicht schlagen, sind die folgenden: „Dedicated to Beirut’s golden age“.

Diese Widmung erklärt relativ schnell auch das Artwork des Albums. Mit einer Mischung aus Schwarzweißbildern und gelblich geprägten Fotos aus längst vergangenen Tagen präsentiert sich das Debütalbum von Who Killed Bruce Lee als musikalische Retrospektive.

Die in Beirut beheimatete Band widmet sich auf ihrem ersten Album genau dieser Zeit, in der der Libanon auch als „Schweiz des mittleren Osten“ bekannt war. Doch nach der goldenen Zeit von 1943 bis 1975 ging es, bedingt durch den Bürgerkrieg, deutlich bergab. Und auch heute ist Beirut noch nicht bei altem Glanz angekommen. Und genau dieser Thematik widmen sich Who Killed Bruce Lee auf ihrer Platte. Die goldene Zeit – das „distant rendezvous“.

Doch mal abgesehen von der Thematik des Albums haben WKBL auch musikalisch einiges zu bieten. Mit einem einzigartigen Sound passt die Band sich in unsere deutsche bzw. europäische Musikwelt sehr gut ein. Neben einigen drumlastigen Songs finden sich auch ruhigere Stücke, wie z.B. „Wasted Times“. „Jungle“ und „Mastercraft“ klingen teilweise fast schon elektronisch angehaucht, und vervollständigt so die Liste musikalischer Einflüsse.

Die Bandvergleiche, die man zu WKBL machen kann, sind nahezu endlos – doch wird wahrscheinlich keiner die Band vollkommen erfassen. Und das macht sie gerade erst so besonders. Volbeat, The Killers und auch Kasabian – eine Ähnlichkeit haben alle zu der Band aus Beirut. Doch da ist irgendwie auch noch mehr.

Distant Rendezvous ist für ein Debütalbum sehr gelungen – eine angenehme Mischung aus Spaß, Überraschungen und Statements.

 

 

Live:

25.02.2016 Göttingen – Exil
26.02.2016 Berlin – Roadrunner´s Paradise
27.02.2016 Hamburg – SkyBar/Molotow
03.03.2016 Mannheim – 7er Club
05.03.2016 Lauda-Königshofen – Kulturschock
11.03.2016 Köln – Studio 672
12.03.2016 Dortmund – FZW
13.03.2016 Düsseldorf – Pitcher
17.03.2016 Hameln – K3 Zusatzshow
18.03.2016 Hameln – K3  ausverkauft!!!
19.03.2016 Münster – Jovel
31.03.2016 Nürnberg – Club Stereo
01.04.2016 Stuttgart – dasCANN
02.04.2016 Biberach – Abdera
04.04.2016 Bamberg – Live-Club
07.04.2016 München – Backstage
08.04.2016 Immenstadt – Rainbow
09.04.2016 Lörrach – Between The Beats Festival
14.04.2016 Gießen – Uhlenspiegel
15.04.2016 Saarbrücken – Kleiner Klub/Garage
16.04.2016 Reutlingen – Franz K
22.04.2016 Bayreuth – Glashaus
23.04.2016 Aalen – Frapé
28.04.2016 Hannover – Lux
29.04.2016 Flensburg – Volksbad
30.04.2016 Bremen – Magazinkeller/Schlachthof
01.05.2016 Lübeck – Maifest
06.05.2016 Würzburg – B-Hof
21.05.2016 Oldenburg – Cadillac

Facebook: https://www.facebook.com/whokilledbrucelee

Lars Junker

About author

Lars Junker

Gründer hier. Indie-Kram, gerne auch mal leise, manchmal laut. Vinyl und Kaffee.