Muncie Girls – From Caplan to Belsize

Poppunk mit Collegerock-Gitarren und politischer Haltung: die Muncie Girls plädieren auf Veränderung zum Gutem in so ziemlich allen Bereichen unserer Gesellschaft. „I wonder why people are more concered about celeb weight gain than the way our country’s run“, singt die charmante Frontfrau Lande Hekt und spricht damit nur einen der vielen Aspekte an, die ihrer Meinung nach schief laufen. Das Trio thematisiert Feminismus und Gewalt an Frauen, genauso wie das Schulsystem. „It’s so easy to pretend, this doesn’t happen in our society“, heißt es in „Respect“, welches sich vor allem durch einen hektischen Rhythmus und schmissige Gitarrenriffs auszeichnet.

Es sind keine komplizierten musikalischen Elemente, an denen sich die Band aus England bedient: die Gitarre brettert in Songs wie „Gone with the wind“ oder „Nervous“ ordentlich drauf und liefert sich mit Hekts zartem Gesang einen Dominanz-Wettbewerb. Der Sound erinnert an die grungigen 90er, ohne dabei an Frische einzubüßen.

Den hartnäckigsten Ohrwurm auf „From Caplan to Belsize“ liefert dann allerdings kein Stück aus der eigenen Feder, sondern ein Cover des Ramones-Songs „Pet Cemetary“. Hekts Vocals werden diesmal von ihren Bandkollegen Luke Ellis und Dean McMullen unterstützt, das Original wirkt neben der dynamischen Interpretation geradezu brav.

„The system we rely on aren’t for you, they’re for the lucky few“, singt Hekt im Opener „Learn in school“, welcher sich vor allem an die vermeintlichen geseschaftlichen Aussenseiter richtet. „Theres so many of us and there’s so few of them/ […] Try and make your own little mark on this earth“, lautet die Forderung und spätestens jetzt müssten die Muncie Girls sich den Platz als Lieblingsband aller Eltern ergattert haben. Das Trio möchte seine Hörer zum Handeln inspirieren, ohne dabei Feuer mit Feuer bekämpfen zu wollen. Rebellion ohne Aggression sozusagen. Und ihren Optimismus lässt die Band sich nicht nehmen: in Sylvia Plath’s Roman „Die Glasglocke“ steht die Verlegung von Caplan nach Belsize für eine Besserung der psyschichen Verfassung. Der Weg, bis wir in Belsize angekommen sind, ist scheinbar noch ein langer, aber solange auf ihm friedlich protestiert wird, gibt es noch Hoffnung.

Live

15.07. 2016 – Mannheim, Lady Fest
16.07. 2016 – Aachen, Musikbunker
17.07. 2016 – Bochum, Bochum Total
09.10. 2016 – Dortmund, FZW

Homepage
Facebook

Lena Zschirpe

About author

Lena Zschirpe