GTA – Good Times Ahead

Das DJ-Duo aus Miami zeigt sich auf seinem quasi-selbstbenannten Debutalbum näher am Mainstream als zuvor

Wenn euch der Name GTA hinsichtlich Musik nichts sagt, solltet ihr euch vielleicht noch einmal den Track „Intoxicated“ von Martin Solveig anhören – genau, auf dem wurden GTA gefeatured und es war bei weitem nicht ihre erste Kollaboration mit einem weltbekannten Produzenten. Zu der Liste gesellen sich große Namen wie Diplo, A-Trak, Laidback Luke oder Dimitri Vegas & Like Mike.

Nun haben die beiden ihr Debut vorgelegt und das kann sich sehen lassen. Features sind auch hier reichlich vorhanden, allerdings sind GTA diesmal nicht die, die Unterstützung geben, sondern diejenigen, die sie sich geholt haben. Allen voran steht die Single „Little Bit Of This“ mit Vince Staples, der auf die Musik der DJs rappt.

Denjenigen, die bisher nur den einen oder anderen Song des Duos kennen sei gesagt: Good Times Ahead (übrigens mehr oder weniger selftitled) ist sehr vielseitig. Vom atmosphärischen „True Romance“ mit Sängerin Jarina de Marco über den entspannten Elektro-Pop-Closer „Illuminate“ bis hin zum Gangsta-Rap-Track „Contract“ mit Iamsu! ist fast alles dabei. Naja, fast. Was noch gut gefallen hätte, wäre eine Portion House, so wie GTA ihn in Form des Songs „Help Me“ für das Mixtape Star Wars Headspace gemacht haben. Das ist jedoch Kritik auf hohem Niveau. Und nicht nur genretechnisch wird hier viel Abwechslung geboten: „Little Bit Of This“ bedient sich gefühlt sämtlicher Effekte, von Tierlauten über quietschende Reifen und Percussion bis hin zum „normalen“ elektro-Effekt. „Feel It“ (feat. Tunji Ige) klingt dann wieder nach dem perfekten Radiohit. Und, verdammt, wenn dieser Rapper mal nicht wie Drake klingt!

Insgesamt bietet Good Times Ahead mehr Musik für das Radio als für den Club – das macht allerdings gar nichts, denn man hört, dass der große Erfolg damit für GTA nicht mehr weit entfernt ist.

Facebook
Homepage

Alexander Mann

About author

Alexander Mann

Alexander, 21, Student. Indie, -pop, -rock, -tronic, -folk usw. Außerdem gerne vieles weiteres von Hip-Hop bis Metal.